Travel Photography_ Peter Schickert

Ohrenkrebs…..

 
…..und ich hab noch gedacht: was wollen die hier in diesem kleinen Lokal
mit einer ausgewachsenen PA-Anlage. 2 Boxentürme mindesten 2,5 Meter hoch.
Seit heute Nacht 4: 15 laufen die heiß.
Dröhn, jaller, schepper, klong, schräp, träller, klingel
burmesische Polka, Gamelangeklingel und unsagbar schlechte Popmusik
mit traditionell asiatischer Musik! vermischt.
Alle Regler auf 11.
Halb 5 in der Nacht.
Das geht hier, alle sind sauer, keiner sagt was.
Doch, ich, quäl mich aus dem Bett. Und ernte ein müdes Lächeln.
Heute ist Hochzeit.
Ole, Ole  Ole, Ole……..das gibt’s auch auf Burmesisch.
Ich wohn zwar 200 Meter weiter aber mein MP3-Player schafft es selbst
bei voller Lautstärke nicht dieses nervtötende Geschräpe zu übertönen.
Schnell weg aus Kin Pun.
Der goldenen Felsen war auch nur so halb interessant…..
Ich erwisch den ersten Bus nach Bago, ich bin ja früh dran,
und als Nachbarin hab ich eine eine total süße 4-jährige….
…mit einer nagelneuen extralauten Trillerpeife……
AAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAA…………..
 
Und in Bago ist auch keine Ruhe…..
An Lärm, Dreck, und Gestank kann es Bago locker mit jeder indischen Großstadt aufnehmen.
Ob ich einen neuen Messwert einführen sollte? Tote Ratten pro Gehwegmeter?
Und ich wühl mich mit nem Fahrrad aus der Kolonialzeit durch das Chaos aus stinkenden Uraltbbussen, Fahrradrikschas, SUV`s, Lastenträgern, Asphaltkochern, unzähligen Mopeds und besoffenen Burmesen……
anstrengend bei über 30 Grad ohne Schatten.
Noch mehr Pagoden, riesige Buddhas _ übrigens mit dem ersten nervigen _ erfolglosen_ Andenkenverkäufer dieser Reise, ich hab ihn dann als Model missbraucht…;-)  _, und ich muss dann ja auch nochh immer möglichst überall rein.
Diesmal erwisch ich die Generalprobe zur großen Schulfeier, mit klassischem burmesischen Tanz,
Karaoke und allem was so dazu gehört. Und ich muss wieder reichlich Selfies machen _ selbst mit den Lehrern.
Hat trotzdem wieder viel Spaß gemacht – und dazu gabs reichlich neue Erkenntnisse aus dem Alltag der Burmesen.
Das wars dann auch schon wieder mit Myanmar.
Morgen Bangkok, dann gehts weiter in Kambodscha. 
Eigentlich war ich vor der Reise relativ sicher ich müsste Myanmar aus der Liste meiner Lieblingsländer streichen, wollte es aber trotzdem noch einmal sehen.
Falsch gedacht, ich komme wieder……selten hat mich ein Land sooo positiv überrascht.
Und das schon zum zweiten Mal…..
 

Ein Kommentar zu “Ohrenkrebs…..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.